NEWS BLOG

Arbeitsfische!

Die letzten Touren standen unter einem guten Stern. Die Meerforellen waren da, doch so
richtig griffig kamen sie nicht daher. Wir hatten diverse Kontakte an allen angefahrenen
Stränden. Doch das beherzte Zupacken blieb aus.


Und so kämpften wir uns mit unseren Gästen von Spot zu Spot immer auf der Suche nach
den etwas griffigeren Fischen. Immer wieder konnte man diese auch landen.

Teilweise waren wir 12 Stunden im Wasser und erst am letzten Platz blieben die Fische auch
bis zum Kescher hängen.

Für Frank waren es die ersten Gehversuche auf Meerforelle und sehr bald hatte er Blut ge-
leckt. Nachdem er einen kapitalen Fische im Drill verlor, blieb die nächste Forelle dann doch
hängen und konnte erfolgreich gelandet werden.

Diejenigen die Frank besser kennen, werden glauben, dass er sich so sehr gefreut hat, dass
er uns sogar noch mit einem glücklichen Meerforellentanz beschenkt hat, nachdem diese
ihm aus den Händen geflutscht ist! Leider gibt es davon keine Aufnahme! 🙁

Dieses Bild ist schon wieder was für die Rubrik "Outtakes"!
Micha hatte auch seine Chancen, doch die Fische waren einfach sehr vorsichtig.

Aber auch an den anderen Tagen war das Fischen nicht einfach. Immer wieder Fischkontakt.

Und ab und zu blieb sie dann auch hängen.

Teilweise hat man auch mehrere Kontakte innerhalb kürzester Zeit bekommen können. Das
zeigt mal wieder, dass das Meerforellenangeln eine heilige Sache ist.

Man muss Ausdauer besitzen und im richtigen Moment so konzentriert sein, dass man die
wenigen Bisse dann auch verwandelt bekommt.

Dann kann man sich nach der harten Arbeit auch mal so richtig freuen!

Es geht weiter! Wir melden uns!

Bis dahin tight lines!

Euer Andi und Eure Natsch

Team Pro Guiding