NEWS BLOG

Kalt op de Kant, Fisch in de Hand!

Nur wer frieren kann, wird auch fangen können! Hochwertige, warme Kleidung ist dabei
nicht alles. Man muss Biss haben und seinen inneren Schweinehund überwinden können.


Eiskalte Hände ertragen können und dabei immernoch das Gespür in den Fingerspitzen
bewahren. Das gehört zu den Voraussetzungen beim Meerforellenangeln.


Wenn man das aushalten kann, dann kann man auch in den Genuss kommen  einen Meer-
forellenbiss zu verwandeln und einen kampfstarken Drill mit dem Silber der Ostsee genießen
zu dürfen. 🙂


Wenn dann alles gut geht, hält man das Silber einige Augenblicke später in seinen Händen.


Und bei ganz viel Glück ist es dann auch noch ein schöner Fisch – so wie dieser hier. Petri!


Und dann die traditionelle, schnelle Fotosession.

Es muss nicht immer der Fisch der 1000 Würfe sein. Trotz eisiger Kälte bei gerade mal 1C°
Wassertemperatur sind die Forellen aktiv und kommen durchaus in Beißlaune!


Wie groß der Fisch dabei ist, kann man bei der Meerforellenfischerei wohl schwerlich be-
stimmen. Daher ist jeder gefangene Zentimeter der Salmonide ein Foto und die Freude
wert!

Das war ein schöner Tag!

Tight lines!

Euer Team Pro Guiding